Was haben der Steinweg, der Hauptbahnhof und der Christa-Czempiel-Platz gemeinsam?

Ihr kommt nicht drauf? Na, ihre Trinkwasserbrunnen 🙂
Es gibt in Marburg mittlerweile zahlreiche Orte, an denen man sich unterwegs kostenfrei mit dem kühlen Nass versorgen kann. Das ist natürlich gerade im Sommer echt praktisch. Wir wollten mehr wissen über die Brunnen und die Idee dahinter.
Andrea Heinz vom Fachdienst Umwelt, Klima- und Naturschutz der Universitätsstadt Marburg ist auf diesem Gebiet eine echte Expertin und hat bei unserem gemeinsamen Interview alle wichtigen Infos im Gepäck.

Wasserhahn mit Glas Wasser drunter

Die Stadt Marburg ist Teil von „Blue Community“. Dieses Zeichen sagt uns, dass es sich hier um einen Brunnen handelt, aus dem Trinkwasser fließt. Wer unterwegs Durst hat, kann hier also seine Trinkflasche auffüllen.

Blue Community ist eine Bewegung, die ihren Ursprung in Kanada hat. Mittlerweile gibt es aber auch in Deutschland, Frankreich und der Schweiz Blue Communities. Städte können sich der Bewegung anschließen: so hat es auch die Stadt Marburg gemacht. Als Blue Community Marburg bejahen wir etwa die Grundsätze, dass „Der Zugang zu Wasser ein Menschenrecht ist.“ oder „Die Stadtverwaltung Leitungswasser statt Flaschenwasser ausschenkt.“

Es ist wirklich unglaublich, wieviel CO2 durch den Kauf von Wasserflaschen entsteht! Die Flaschen müssen produziert, mit LKWs transportiert, recycelt (Einweg) bzw. gespült (Mehrweg) werden. Meistens fährt man die schweren Flaschen und Kisten aus dem Supermarkt dann auch noch mit dem Auto nach Hause…

 

Wer Wasser aus der Leitung trinkt, kann damit ohne Aufwand sehr viel zum Klimaschutz beitragen: denn all dies fällt weg. Alles was wir tun müssen ist, den Wasserhahn aufzudrehen und unseren Durst zu löschen-noch einfacher und bequemer kann Klimaschutz kaum sein 😉

Die Brunnen sind tatsächlich gar nicht so alt, sondern sehen teilweise nur so aus. So oder so, werden die Leitungen aber immer wieder kontrolliert und auch die Brunnen selbst werden regelmäßig von der Stadt gereinigt. Egal ob wir aus den Trinkwasserbrunnen unterwegs oder zu Hause aus dem Hahn Leitungswasser trinken: es ist ein unglaubliches Geschenk, dass wir das tun können. Für viele Millionen Menschen weltweit ist sauberes Wasser schwer oder gar nicht verfügbar: sie müssen oft kilometerweit laufen um die nächste Wasserquelle zu erreichen…

Andrea Heinz ist Mitarbeiterin im Foto Andrea HeinzFachdienst Umwelt, Klima- und Naturschutz, Fairer Handel der Stadt Marburg. Neben der Blue Community ist sie dort Ansprechpartnerin für Themen rund um umwelt- und klimafreundliches Leben, bio-regio-fairen Konsum, Abfallvermeidung, die Fairtrade-Stadt Marburg und das Projekt „Marburg im Wandel“ www.marburg.de/wandel

Bereits seit Ihrer Schulzeit sind Umwelt- und Naturschutz ihre Herzensthemen, für die sie sich beruflich wie privat einsetzt.

Lust auf mehr? Dann klickt Euch durch unsere Linksammlung:
Durstig? Hier findet Ihr eine Übersicht samt Karte mit den Standorten der Marburger Trinkwasserbrunnen:

https://www.marburg.de/portal/seiten/blue-community-marburg-900001906-23001.html

Auf der Webseite der Blue Community Deutschland gibt es umfassende Infos zu Projekt, Zielen und Umsetzung:

https://www.blue-community-deutschland.com/

Ihr wollt mehr zum Zusammenhang zwischen Plastikflaschen und Klimaschutz wissen? Dann klickt hier:

https://www.duh.de/mehrweg-klimaschutz0/einweg-plastikflaschen/

Eckdaten zu Wasserqualität, Kontrolle und Co. könnt Ihr beim Umweltbundesamt nachlesen:

https://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/essen-trinken/trinkwasser#gewusst-wie

Fragen? Anmerkungen? Dann schreibt uns eine E-Mail an jugendbildungswerk@marburg-stadt.de

Nähere Informationen und Kontakt

Sandra Rabung
Tel.: 06421 201-1745
E-Mail: sandra.rabung@marburg-stadt.de
Arbeitsbereiche:
Politische Bildung, Girls’ Day